CHR$

Die BASIC-Funktion CHR$() wandelt eine Zahl (8-Bit) aus dem Bereich von 0 bis 255 in eine Zeichenkette um, die ein Zeichen zum entsprechenden PETSCII-Code (die Commodore spezifische ASCII-Variante) enthält. Sie hat als Umkehrung die BASIC-Funktion ASC().

Ist der Zahlenwert nicht aus dem Bereich 0 bis 255, erscheint die BASIC-Fehlermeldung ?ILLEGAL QUANTITY ERROR. Steht kein gültiger Zahlenwert innerhalb der Klammer, wird die BASIC-Fehlermeldung ?TYPE MISMATCH ERROR ausgegeben. Fehlt das numerische Argument, erscheint ?SYNTAX ERROR.

Enthält der umgewandelte PETSCII-Code Steuerzeichen, so werden diese ausgeführt, falls der BASIC-Befehl PRINT zum Einsatz kommt und das Ausgabegerät (typischerweise der Bildschirm bzw. Screen) die Steuerzeichen versteht bzw. die entsprechende Bedeutung tatsächlich umsetzen kann.

Beispiele

Hinweis: REM-Zeilen müssen nicht mit eingegeben werden.

10 PRINT CHR$(147): REM BILDSCHIRM LOESCHEN
20 REM DIE <RETURN>-TASTE ALS ZEILENVORSCHUB IM STRING A$ EINBAUEN
30 A$="VORNAME"+CHR$(13)+"NACHNAME"
40 PRINT A$: REM AUSGABE VON A$

Die Verwendung eines Anführungszeichens bei String-Konstanten:

10 INPUT "NAME:";N$
20 REM NUR SO MOEGLICH, MIT PETSCII-CODE FÜR (")
30 PRINT "DEIN NAME IST ";CHR$(34);N$;CHR$(34)

ergibt (bei der Eingabe von PETER)

DEIN NAME IST "PETER"