Numerische Funktionen

Eine Funktion ist wie in der Mathematik in der Informationstechnik zunächst eine Formel, die jedem eingegebenen X-Wert einen Y-Wert zuweist.

X = -1 : PRINT ABS(X)
Ausgabe: 1

Ferner können auch Unterprogramme als Funktion gelten, wenn diese ein Resultat zurückliefern. In der Regel werden in neueren Programmiersprachen die Variablen übergeben. Beim Commodore BASIC sind solche Übergaben nicht erforderlich, da eine definierte Variable im gesamten Programm nutzbar ist.

10 A = 10: B = 5
20 GOSUB 100
30 PRINT A, B
99 END
100 REM *** Vertausche Funktion ***
101 C = A : A = B : B = C : C = 0: RETURN
Ausgabe: 5    10

Das BASIC V2 des C64 bietet einige grundlegende mathematische Funktionen wie ABS, ATN, COS, EXP, INT, LOG, SGN, SIN, SQR und TAN.

Einige spezielle Funktionen, die ebenfalls einen Zahlwert zurückgeben:

  • RND für den Aufruf von Zufallszahlen
  • DEF zur eigenen mathematischen Funktionsdefintion und FN für den anschließenden Funktionsaufruf
  • USR Übergabe von einem Zahlenwert an ein Maschinenspracheprogramm bzw. aus der Assemblerroutine ins BASIC
  • PEEK zum Auslesen von Speicherstellen
  • FRE zur Feststellung des freien RAM-Speichers unter BASIC V2

Weiterhin gibt es Funktionen zur String-Umwandlung:

  • Zahlenwerte aus Zeichen: ASC, LEN, VAL
  • Zeichen aus einen Zahlenwert: CHR$, STR$
  • Ausschneiden von Zeichen aus Zeichenketten: LEFT$, MID$, RIGHT$

Und noch die Funktionen zur Cursorpositionierung SPC( und TAB( bzw. zur Cursorabfrage POS.