STOP

Der BASIC-Befehl STOP unterbricht die Abarbeitung eines BASIC-Programms und es wird die Meldung BREAK IN Zeilennummer und einem nachfolgenden READY. ausgegeben. Der BASIC-Befehl STOP hat die gleiche Wirkung wie das Drücken der Taste RUN/STOP .

Das so unterbrochene BASIC-Programm kann, sofern keine Programmzeilen verändert werden oder im Direktmodus Eingaben getätigt wurden, die Fehlermeldungen zur Folge hätten, mit CONT unmittelbar nach dem STOP oder mit GOTO <Zeilennummer> an einer anderen Stelle fortgesetzt werden. Wenn entsprechende Rahmenbedingungen gegeben sind, setzen auch die folgenden Befehle die Ausführung fort:

  • RETURN
    Sofern das STOP sich in einem Unterprogramm befindet, geht es unmittelbar nach dem aufrufenden GOSUB weiter.
  • NEXT
    Setzt beim Beginn der zugehörigen FOR-TO-Schleife fort, sofern sie nicht die Ende-Bedingung erfüllt, andernfalls erscheint gleich wieder der READY-Prompt.

Nach einem STOP bleiben alle geöffneten Dateien offen und die Werte aller Variablen erhalten. Letztere können dann überprüft, aber auch verändert werden. Dieser Befehl ist somit ein, wenn auch recht einfaches, Instrument für die Analyse des Programmverhaltens und der Fehlersuche.
Im Direktmodus ist dieser Befehl auch erlaubt. Allerdings ist der Nutzen eher gering, wobei die Fehlermeldung dann lediglich aus BREAK mit nachfolgendem READY-Prompt besteht.

Überflüssige auf STOP folgende Parameter lösen einen Fehlerzustand mit der Meldung ?SYNTAX ERROR aus.