C64 Befehlsreferenz

Der Commodore 64 hat ein eingebautes BASIC V2 (Beginner’s All-purpose Symbolic Instruction Code, Version 2), das sich auf das ebenfalls fest integrierte Betriebssystem, den sogenannten KERNAL stützt. Es stehen 38911 Bytes freier Arbeitsspeicher (Hauptspeicher oder kurz RAM) für ein BASIC-Programm und dessen Daten zur Verfügung. Bei dieser kommandoorientierten Benutzerschnittstelle sind somit alle C64-Befehle im weiteren Sinne BASIC-Befehle.

Der BASIC-Interpreter zeigt mit seinem Prompt „READY.“ und dem blinkenden Cursor die Bereitschaft an, dass er die Eingaben des Computernutzers entgegen nehmen kann. Wird ein BASIC-Befehl syntaktisch ordnungsgemäß verwendet, wird dieser ausgeführt, ansonsten wird eine BASIC-Fehlermeldung ausgegeben, stets gefolgt von obiger Bereitschaftsmeldung.

BASIC-Befehle können direkt (ohne Zeilennummer) eingegeben und ausgeführt werden (Direktmodus), wie z.B. RUN (um ein BASIC-Programm zu starten) oder mit einer Zeilennummer beginnen. Mit Zeilennummern versehene BASIC-Befehle werden „Programm“ genannt. Der BASIC-Interpreter erkennt anhand der Zeilennummer, dass die eingegebenen Programmzeilen im RAM-Speicher abzulegen sind. Ein Programm kann dann mit dem Befehl LIST angezeigt werden.